Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

Heft 3, 2014.

€ [D] 55,00 / € [A] 55,00

DOI: 10.2378/peu2014.art13d
Antje von Suchodoletz, Caterina Gawrilow, Catherine Gunzenhauser, Julia Merkt, Marcus Hasselhorn:
Erfassung der Selbstregulation vor dem Schuleintritt
Measuring Self-Regulation before School Entry

2014, 165-174

Keywords: Selbstregulation, Kindergarten, Erhebungsverfahren, schulische Vorläuferfertigkeiten

Zusammenfassung: Selbstregulation ist für die Bewältigung (vor)schulischer Anforderungen von zentraler Bedeutung. Entsprechend der theoretischen Annahmen von Blair und Ursache (2011) steuern exekutive Funktionen die Selbstregulation von Handlungen. Im Rahmen der vorliegenden Studie wird die Validität verschiedener Verfahren zur Erfassung von Selbstregulation vor dem Schul-eintritt sowie deren Zusammenhang zu schulrelevanten Vorläuferfertigkeiten untersucht. Die Selbstregulation von 311 Vorschulkindern im Alter zwischen drei und sieben Jahren wurde mit Aufgaben zu exekutiven Funktionen, dem Head-Toes-Knees-Shoulders Test sowie über Fremdeinschätzungen der Mütter und Erzieherinnen bzw. Erzieher erfasst. Die Ergebnisse zeigen, dass Konvergenzunterschiede zwischen den Verfahren bestehen. Weitergehende Analysen weisen darauf hin, dass die verschiedenen Verfahren zur Erfassung von Selbstregulation einen unterschiedlichen Anteil der Varianz schulrelevanter Vorläuferfertigkeiten erklären.

English Abstract (engl.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht