motorik

Zeitschrift für Psychomotorik in Entwicklung, Bildung und Gesundheit

Herausgeber: Blos, Kimon / Fischer, Klaus / Haas, Ruth / Krus, Astrid / Weiß, Otmar

1. Auflage Heft 3, 2017.

€ [D] 20,00 / € [A] 20,00

DOI: 10.2378/mot2017.art23d
Benjamin Breuer, Beatrix Springer:
Praxistipps: Interdisziplinäre Kiste

2017, 140-142

»Interdisziplinäre Kiste« – Vielleicht stellen Sie sich bei dem Blick auf den Titel die Frage, in welchem Verhältnis die beiden Begrifflichkeiten Interdisziplinarität und Kiste zueinander stehen und was es damit auf sich hat. In dem vorliegenden Artikel wird schriftlich eine interdisziplinäre Kiste gebaut, gefüllt und aufgelöst. Der Begriff Interdisziplinarität wurde erstmals 1937 in den amerikanischen Sozialwissenschaften eingesetzt und 1960 in die deutschen Sozialwissenschaften übernommen (Kälble 2004, 37 f.). Der Begriff wird hauptsächlich als fach- und berufsübergreifende Zusammenarbeit verwendet Es wird von Interdisziplinarität gesprochen, wenn sich zwei oder mehrere Bereiche einzelner Disziplinen, Wissenschaften oder Professionen über eine Kommunikation und Einbeziehung von kognitiven Verläufen und sozialen Organisationen im Forschungsbereich verständigen und austauschen können (Käble 2004, 37 f.).

»Interdisziplinäre Kiste« – Vielleicht stellen Sie sich bei dem Blick auf den Titel die Frage, in welchem Verhältnis die beiden Begrifflichkeiten Interdisziplinarität und Kiste zueinander stehen und was es damit auf sich hat. In dem vorliegenden Artikel wird schriftlich eine interdisziplinäre Kiste gebaut, gefüllt und aufgelöst. Der Begriff Interdisziplinarität wurde erstmals 1937 in den amerikanischen Sozialwissenschaften eingesetzt und 1960 in die deutschen Sozialwissenschaften übernommen (Kälble 2004, 37 f.). Der Begriff wird hauptsächlich als fach- und berufsübergreifende Zusammenarbeit verwendet Es wird von Interdisziplinarität gesprochen, wenn sich zwei oder mehrere Bereiche einzelner Disziplinen, Wissenschaften oder Professionen über eine Kommunikation und Einbeziehung von kognitiven Verläufen und sozialen Organisationen im Forschungsbereich verständigen und austauschen können (Käble 2004, 37 f.).

PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht