Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN)

Herausgeber: Hartmann, Erich / Herz, Birgit / Kuhl, Jan

1. Auflage Heft 1, 2005.

€ [D] 28,00 / € [A] 28,00

Annette Leonhardt:
Schulische Integration hörgeschädigter Schüler
School Integration of Pupils with Hearing Impairments

2005, 28-36

Die Beschulung von hörgeschädigten Schülern in einer allgemeinen Schule hat sich heute neben einer Beschulung in einer Schule für Hörgeschädigte als gleichwertig etabliert. Dabei ist besonders die Einzelintegration zu beobachten, bei der ein einzelner hörgeschädigter Schüler in einer Klasse der allgemeinen Schule unterrichtet wird. Lange Zeit standen sich Befürworter und Gegner einer integrativen Beschulung von hörgeschädigten Schülern kompromisslos gegenüber, bevor man zu einer differenzierten Diskussion überging. – Im Beitrag wird über Teilergebnisse aus einem Forschungsprojekt berichtet, das die einzelnen „Akteure“ (Begleitlehrer, Lehrer der allgemeinen Schule, hörgeschädigte Schüler, Mitschüler) an der allgemeinen Schule, aber auch nach einem möglichen Wechsel zur Schule für Hörgeschädigte, mittels qualitativer Leitfadeninterviews befragt hat. Die hier vorgestellten Teilergebnisse beschränken sich auf die Aussagen der Lehrer des mobilen sonderpädagogischen Dienstes und der allgemeinen Schule bezüglich der hörgeschädigten Schüler, der Mitschüler, der eigenen Situation (als Lehrer) und des Umfeldes unter den Bedingungen der Einzelintegration.

Summary: Nowadays the schooling of pupils with hearing impairments in ordinary classes is an equal alternative to the schooling in special schools and classes. It is mostly a matter of individual integration, i. e. one particular pupil with a hearing impairment is integrated within a regular class. For a long time, the integrated schooling of this group of pupils has been very controversial, but lately opponents and advocates are ready for a differentiated discussion. – This article presents a number of partial outcomes of a research project. It shows the results of the qualitative interviews with the „actors“ (special teachers, regular teachers, hearing impaired pupils, class-mates) at the ordinary school, but also after a change from an ordinary school to a special institution for children with hearing impairments. These partial outcomes represent the answers of the two groups of teachers with regard to the pupils with hearing impairments, the classmates, their own situation (as a teacher) and the environment under the circumstances of individual integration.

Keywords: School integration, pupils with hearing impairments, mobile special service, class-mates

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht