Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

1. Auflage Heft 2, 2006.

€ [D] 55,00 / € [A] 55,00

Günter Krampen, Gabriel Schui:
Entwicklung und Stand der Familienpsychologie
Development and Current State of Family Psychology

2006, 147-152

Entwicklung und Stand der Familienpsychologie werden bibliometrisch für den Zeitraum von 1980 bis 2001 dokumentiert und erläutert. Genutzt werden dazu die einschlägigen psychologischen Datenbanken zur Fachliteratur PSYNDEX und PsycINFO, anhand derer die relativen Anteile familienpsychologischer Publikationen am Gesamtaufkommen der Fachliteratur pro Publikationsjahr bestimmt werden. Die Analysen beziehen sich auf die Ebene der Schlagworte (Index terms, Deskriptoren) mit familienpsychologischem Bezug. Die Befunde zeigen, dass familienpsychologische Beiträge seit Anfang der 80er Jahre einen relativ stabilen, mit fünf bis sieben Prozent relativ hohen Anteil am Gesamtaufkommen der psychologischen Fachliteratur aus dem deutschsprachigen und aus dem angloamerikanischen Bereich aufweisen. Spezifische Entwicklungstrends in diesem Anteil und in den Literaturgattungen der Familienpsychologie konnten nicht identifiziert werden. Bibliometrisch belegt wurden dagegen eine starke empirische Fundierung der Familienpsychologie und ihre Präsenz in unterschiedlichsten traditionellen psychologischen Grundlagen- und Anwendungsdisziplinen. Forderungen nach einer stärkeren Institutionalisierung der Familienpsychologie in Forschung sowie Aus-, Fort- und Weiterbildung (im Sinne von Schwerpunktbildungen) können anhand dieser bibliometrischen Befundlage begründet werden.

Summary: Historical development and current state of family psychology are bibliometrically analysed for the time period from 1980 to 2001. Psychological literature databases PSYNDEX and PsycINFO are used to determine the relative frequency of family psychology publications within the total publications from psychology. Bibliometric analyses refer to index terms with significance for family psychology. Results show that family psychology publications have a relatively stable and high proportion within the total of all publications from psychology since the 1980’s, referring to 5 – 7 percent in the psychological literature from the German-speaking as well as the Anglo-American research community. Historical trends could not be observed. However, the results point at a high empirical orientation in the family psychology literature, which is increasing since the late 1980’s. Moreover, results show that family psychology has connections to many other disciplines of psychology. Pleas for a stronger institutionalisation of family psychology in research as well as psychology education are supported by the bibliometric results presented.

Keywords: Family psychology, bibliometry, history of psychology, science research, family, research, publications

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht