Psychologie in Erziehung und Unterricht

Zeitschrift für Forschung und Praxis

Herausgeber: Köller, Olaf / Lewalter, Doris / Saalbach, Henrik / Walper, Sabine

1. Auflage Heft 2, 2006.

€ [D] 55,00 / € [A] 55,00

Manfred Hofer, Christina Saß:
"Also, man würde lieber rausgehen, wenn viele Hausaufgaben zu machen sind."
"When much homework has to be done, they prefer to go out."

2006, 122-133

Anhand von Interviews wurden Eltern (N = 24) über die Beziehungen zwischen schulischen und Freizeitaktivitäten bei ihren jugendlichen Kindern befragt. Inhaltliche Schwerpunkte der Interviews waren die Wertorientierungen ihrer Kinder, deren Verhaltensweisen beim Erledigen von Hausaufgaben und kulturelle Faktoren, die für die Lernmotivation von Kindern verantwortlich sind. Das Interview basierte auf der Theorie motivationaler Handlungskonflikte (Hofer et al., 2004). Sie besagt, dass die Entscheidung für eine Lernhandlung von den Anreizen alternativer Handlungen und den Wertorientierungen der Person abhängt, dass es nach einer Entscheidung für eine Lernhandlung zu Defiziten in der Lernregulation kommen kann, und dass viele Ablenkungen in unserer Kultur motivationale Handlungskonflikte wahrscheinlich machen. Die Einschätzungen der Eltern gehen in Teilen konform mit der Theorie. Von Interesse sind auch Abweichungen von der Theorie. Der Beitrag der Elternperspektive zur Aufklärung von Lernmotivation wird diskutiert.

Summary: Parents (N = 24) were interviewed to determine whether they observe their adolescent child experiencing conflicts between working for school and spending time in leisure activities. They were also asked how they perceive the value orientations of their adolescent children and whether cultural factors influence the learning motivation. The interview was designed according the constructs of the theory of motivational action conflicts (Hofer et al., 2004). The theory states that mood and performance of the pursued action depends on the incentives of alternative actions and on the individual values of the person. Cultural factors facilitate the occurrence of motivational conflicts. The results show that parents’ views parallel the theory. Interestingly, some of the results are in discordance to the theory. The relevance of the parents’ perspective for explaining learning motivation is discussed.

Keywords: Learning motivation, value change, school-leisure conflict, homework

Deutsch Abstract (dt.) | PDF Volltext



nach obennach oben | zurückzurück zur Übersicht